Schon jetzt: Ärger mit der chinesischen Agentur

Turkistan Mausoleum Kuppel bei NachtIn Turkistan, dem Pilgerort mit einem von Timur erbauten Mausoleum aus dem 14. Jahrhundert, erreicht uns eine schlechte Nachricht aus China: Die Agentur, die wir schon vor unserem Tourstart mit der Organisation aller Permits für den Xinjiang-Tibet-Highway beauftragt haben, will sich plötzlich an die eigenen Angebote und unsere Vereinbarungen nicht mehr erinnern, verlangt astronomische Summen. Einen Tag später in Shymkent sieht es dann sogar so aus als könnten wir den einzig möglichen Weg durch Tibet zum Shisha-Pangma-Basislager überhaupt nicht mit dem Fahrrad befahren – zumindest mit dieser chinesischen Agentur. Doch wir geben nicht auf und suchen nun nach einer anderen Lösung.

(nach einer Aufzeichnung von Annette Kniffler)

Digg This
Reddit This
Stumble Now!
Buzz This
Vote on DZone
Share on Facebook
Bookmark this on Delicious
Kick It on DotNetKicks.com
Shout it
Share on LinkedIn
Bookmark this on Technorati
Post on Twitter
Google Buzz (aka. Google Reader)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in 12 000 km weit und getaggt mit , , , , . Link für : Lesezeichen.